BEHAGLICHKEIT ALS WOHNGEFÜHL!

Was ist eigentlich Behaglichkeit? Wie definiert man Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden? Die Antwort auf diese Fragen kann immer nur jeder Einzelne individuell beantworten. Und genauso individuell müssen daher die jeweiligen Heizlösungen sein.

Thermische Behaglichkeit eines Menschen hängt immer mit dem jeweiligen Raumklima zusammen. Es ist ein subjektives Gefühl, das von den Umgebungstemperaturen abhängig ist. Sind die Umgebungsflächen warm, kann die tatsächliche Raumtemperatur abgesenkt werden. Umgekehrt verhält es sich bei kalten Wänden und Fußböden. Die Raumtemperatur muss deutlich angehoben werden, um ein relatives Gefühl der Behaglichkeit zu erreichen. Konsequenterweise führt dies zu dem Schluss, dass warme Wände und Fußböden ideal sind.

Die milde Strahlungswärme hat gegenüber der Konvektionsheizung (Heizkörper) aber noch weitere Vorzüge aufzuweisen:

  • Vorteilhaft sind Flächenheizungen auch wegen der gleichmäßigen Raumerwärmung.
  • Weil die Raumluft wesentlich weniger ausgetrocknet wird, ist das für den Menschen einfach gesünder.
  • Die Staubverwirbelung an den Heizkörperwänden gibt es bei Flächenheizungen nicht. Sie müssen nicht geputzt werden und sind praktisch wartungsfrei.
  • Für die Renovierung der Wände haben Sie so Jahre länger Zeit.

All diese Fakten sprechen deutlich für die behagliche Wärme, die von Wand- und Fußbodenheizungen ausgeht. Achten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung auch auf die Reaktionsschnelligkeit und auf gleichmäßige Oberflächentemperaturen des Systems.


Herkömmliche Radiatorenheizung:

60-80°C Vorlauftemperatur , 22°C Raumtemperatur für Behaglichkeit notwendig - Konvektion!


Euroval® Fußboden-Systemheizung:

35°C Vorlauftemperatur, 20°C Raumtemperatur reicht für perfekte Behaglichkeit - milde Strahlungswärme!


Euroval® Fußboden-Systemheizung und Hitherm® Wandheizung:

28-35°C Vorlauftemperatur, 19°C Raumtemperatur reicht für perfekte Behaglichkeit - milde Strahlungswärme!